Page 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19

Constructing the Capital of the GDR

11/13/2005, 14:00 h
guided city tours
Berlin


Meeting point:
Deutsches Historisches Museum,
Unter den Linden,
in the foyer of the Zeughauses at the showcase
Duration: 2 hours
Start: 11 am

Contact:
StattReisen Berlin e.V.
Malplaquetstraße 5
13347 Berlin
Mo-Fr 9 am -5 pm
Phone 030-455 30 28
Fax 030-45 80 00 03
Email info@stattreisenberlin.de
www.stattreisenberlin.de/berlin
website partially in English

 
Entrance: 8,00. Ermäßigt 6,00.



Constructing the Capital of the GDR

12/26/2005, 11:00 h
guided city tours
Berlin


Meeting point:
Deutsches Historisches Museum,
Unter den Linden,
in the foyer of the Zeughauses at the showcase
Duration: 2 hours
Start: 11 am

Contact:
StattReisen Berlin e.V.
Malplaquetstraße 5
13347 Berlin
Mo-Fr 9 am -5 pm
Phone 030-455 30 28
Fax 030-45 80 00 03
Email info@stattreisenberlin.de
www.stattreisenberlin.de/berlin
website partially in English

 
Entrance: 8,00. Ermäßigt 6,00.



Culture of Remembrance - Coming to Terms with the Past in Spain and Germany

05/26/2005-05/28/2005
talks/discussions
Institutio Cervantes, Berlin  


Symposium des Instituto Cervantes und des Goethe-Institutes

So sehr der Spanische Bürgerkrieg und die Transición einerseits sowie der Zweite Weltkrieg und die deutsch-deutsche Wiedervereinigung andererseits sich unterscheiden, so sehr verbindet beide Gesellschaften doch der Stachel einer traumatischen Erfahrung im 20. Jahrhundert, die auch auf die Ausbildung kultureller Identität schwerwiegenden Einfluss hatte. Ziel dieses Symposiums ist dabei nicht, das Unvergleichbare zu vergleichen, sondern strukturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Auseinandersetzung mit der Geschichte und ihrer Bedeutung herauszuarbeiten.

Sektionen des Symposiums:
- Geschichte und Erinnerung
- Schweigen und Verdrängen
- Erinnerung als moralische Pflicht
- Erinnerungsarbeit konkret
- Zeitzeugen: was sie uns erzählen, was wir von ihnen lernen können
- Geschichte verstehen und erzählen: Die Bedeutung von Literatur und Film für die Geschichtsaufarbeitung

Teilnehmer:
Jorge Semprún, Günter Grass, Juan Goytisolo, Hans-Magnus Enzensberger, Juan Luis Cebrián, José María Ridao, Jutta Limbach, Santos Juliá, Volkhard Knigge, Reyes Mate, Emilio Silva, Joachim Gauck, Juan Aranzadi, Norbert Frei, Walter Bernecker u.a.

In deutsch und spanisch, weitere Informationen und Anmeldung unter www.cervantes.de/simposio_memoria, Tel. 030.25 76 18 26, symposium@cervantes.de.

Picture: Juan Goytisolo


 
Entrance: frei.


Dauntless - On the Way to Palestine

02/22/2005, 20:30 h
readings/lectures
Zeughauskino, Berlin  


Das Jüdische Museum Berlin stellt das Filmtagebuch "Unerschrocken - Auf dem Weg nach Palästina" von Tereska Torres vor, das jetzt erstmals in der Reihe "Zeitzeugnisse aus dem Jüdischen Museum Berlin" erschienen ist. Das Buch erzählt von den Dreharbeiten zu dem dokumentarischen Spielfilm "The Illegals" von Regisseur Meyer Levin, der im Herbst 1947 Gruppen von "displaced persons" auf ihrem Weg durch Europa begleitet hat. Auf illegalen Schiffen hofften die Überlebenden der Vernichtungslager, ihr Ziel Palästina zu erreichen. Der Film von Meyer Levin und das Tagebuch von Tereska Torres halten die Bilder und Hoffnungen dieser Reise fest.

Es sprechen: Dr. Rainer Rother, Leiter des Zeughauskinos, Cilly Kugelmann, stellvertretende Direktorin des Jüdischen Museums Berlin, Ronny Loewy, Herausgeber von "Unerschrocken - Auf dem Weg nach Palästina".

Filmvorführung: "The Illegals", Palästina/USA 1947/48, Regie: Herbert Kline, Drehbuch: Meyer Levin, unter Mitarbeit von Tereska Torres.

 
Entrance: 5,00.



DDR-Flucht im Kontext des Kalten Krieges

04/14/2005
talks/discussions
Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Berlin  


Eröffnungsveranstaltung anlässlich der neuen Ausstellung zur Flucht in geteilten Deutschland. Es diskutieren: Francis Gary Powers, Jr., Gründer des Cold War Museums, Fairfax, VA., Lazlo Nagy, Stiftung Paneuropäisches Picknick 1989, Sopron, Ungarn. Moderation: Dr. Burghard Ciesla, Historiker, Berlin.

Um 19 Uhr erfolgt die Präsentation der Neuen Ausstellung. Grußwort / Rundgang durch die Ausstellung / Musik / Empfang.
Einlass ab 18.45 Uhr.

Picture: Visitors US Vice President Johnson and Willy Brandt



Dead and forgotten?

05/29/2005, 11:30 h
guided tours
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


Führung und Gespräch mit Jane Redlin

Der Umgang mit den Toten des Zweiten Weltkrieges.

 
Entrance: 3,00.



Deep Traces - War Fugitives 1945-2005

05/07/2005-04/01/2006
exhibitions
Museum Neukölln, Berlin  


Museum Neukölln
Ganghoferstr. 3-5
12040 Berlin
www.museum-neukoelln.de (website only in German)

U7 Karl-Marx-Str. or Rathaus Neukölln
BUS 104, 194 und 241

Wednesday till Sunday: 12-18 h
museum-neukoelln@ipn.de

Guided tours only in German (35,- €, reduced 25,- €)
Information and reservation: 030-68 09-25 35.



Defeat, Collapse, Liberation. The Road to Surrender on May, 8th 1945 - A Guided Tour

03/13/2005-08/28/2005, 15:00 h
guided tours
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin  


Sonderführungen des Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst zum Themenjahr 2005 "Zwischen Krieg und Frieden" jeden Sonntag 15 Uhr.

Bild: Berlin 1945. Eine der Strassen von Berlin kurz nach dem Einrücken der sowjetischen Truppen. Foto: Arkadi Samoilowitsch Schaichet (1898-1959). RIA Nowosti, Radio Echo Moskau, www.kriegsende.aktuell.ru.



Democracy and Dictatorship - The Constitution of Two Political Systems

12/03/2005, 15:00-18:00 h
talks/discussions
Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin  


The German Society under Allied Occupation 1945-1949

West-sectors: Prof. Dr. Manfred Görtemaker (University of Potsdam)
Soviet-occupied-sector: Dr. Hermann Wentker (Institute of Contemporary History, Munich)

Only in German

From 3 pm to 6 pm at Haus der Demokratie und Menschenrechte (House of Democracy and Human Rights)



Der Insulaner verliert die Ruhe nicht - Jugendliche recherchieren und begegnen Zeitzeugen

11/01/2005, 9:00-13:00 h
activities
Museen Tempelhof-Schöneberg mit Jugend Museum, Berlin  


Junge Menschen erproben die gleichnamige interaktive CD, die aus der Sicht von Zeitzeugen einen persönlichen Blick auf die Themen Flucht, Vertreibung und Neuanfang nach 1945 wirft. An dem Projekttag stehen die beteiligten Zeitzeugen für Gespräche zur Verfügung.

In Kooperation mit dem Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. und Waidak e.V. und im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur Ausstellung "time zero 2005|1945".



Der Insulaner verliert die Ruhe nicht - Jugendliche recherchieren und begegnen Zeitzeugen

11/08/2005, 9:00-13:00 h
activities
Museen Tempelhof-Schöneberg mit Jugend Museum, Berlin  


Junge Menschen erproben die gleichnamige interaktive CD, die aus der Sicht von Zeitzeugen einen persönlichen Blick auf die Themen Flucht, Vertreibung und Neuanfang nach 1945 wirft. An dem Projekttag stehen die beteiligten Zeitzeugen für Gespräche zur Verfügung.

In Kooperation mit dem Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. und Waidak e.V. und im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur Ausstellung "time zero 2005|1945".



Der Künstler als Dienstleister im Kunstkombinat DDR

11/10/2005, 20:00 h
talks/discussions
Martin-Gropius-Bau, Berlin  


Begleitend zur Ausstellung "Bernhard Heisig. Die Wut der Bilder" findet im Kinosaal ein Podiumsgespräch mit Eduard Beaucamp (Kunstkritiker), Eckhart Gillen (Kurator der Berhard-Heisig-Ausstellung) und Hans Diester Schäfer (Literaturwissenschaftler) statt.

 
Entrance: frei.


Der letzte Krieg - Theater- und Medienworkshops für Jugendliche aus dem Schöneberger Norden

10/27/2005-10/28/2005, 9:00-14:00 h
activities
Museen Tempelhof-Schöneberg mit Jugend Museum, Berlin  


Welche Rolle spielt die deutsche Geschichte, insbesondere die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges, für Zuwandererfamilien im aktuellen Deutschland? Welche Position nehmen dabei Kinder und Jugendliche ein? Themen wie Krieg, Flucht und Vertreibung verbinden sich oft mit der eigenen Familiengeschichte. Der "letzte Krieg" - das ist für solche Jugendliche nicht der Zweite Weltkrieg, sondern der Krieg im Libanon, im Irak oder in Bosnien.

Die Schüler/innen recherchieren in den mehrtägigen Projekten in historischem Quellenmaterial, lernen persönliche Lebensgeschichten kennen und bringen dabei ihre eigenen Lebenserfahrungen ein. Auf ihrer Forschungsreise werden sie von den Theater- und Medienpädagogen/innen des Jugend Museums unterstützt. Am Ende steht eine Präsentation.

Das Projekt richtet sich insbesondere an junge Menschen aus Schöneberg-Nord. Es wurde aus Mitteln des Quartiersmanagements gefördert. Der Workshop ((2-3-tägig) und läuft im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur Ausstellung "time zero 2005|1945".



Der letzte Krieg - Theater- und Medienworkshops für Jugendliche aus dem Schöneberger Norden

11/16/2005-11/18/2005, 9:00-14:00 h
Museen Tempelhof-Schöneberg mit Jugend Museum, Berlin  


Welche Rolle spielt die deutsche Geschichte, insbesondere die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges, für Zuwandererfamilien im aktuellen Deutschland? Welche Position nehmen dabei Kinder und Jugendliche ein? Themen wie Krieg, Flucht und Vertreibung verbinden sich oft mit der eigenen Familiengeschichte. Der "letzte Krieg" - das ist für solche Jugendliche nicht der Zweite Weltkrieg, sondern der Krieg im Libanon, im Irak oder in Bosnien.

Die Schüler/innen recherchieren in den mehrtägigen Projekten in historischem Quellenmaterial, lernen persönliche Lebensgeschichten kennen und bringen dabei ihre eigenen Lebenserfahrungen ein. Auf ihrer Forschungsreise werden sie von den Theater- und Medienpädagogen/innen des Jugend Museums unterstützt. Am Ende steht eine Präsentation.

Das Projekt richtet sich insbesondere an junge Menschen aus Schöneberg-Nord. Es wurde aus Mitteln des Quartiersmanagements gefördert. Der Workshop ((2-3-tägig) und läuft im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur Ausstellung "time zero 2005|1945".



Der letzte Krieg - Theater- und Medienworkshops für Jugendliche aus dem Schöneberger Norden

11/23/2005-11/25/2005, 9:00-14:00 h
Museen Tempelhof-Schöneberg mit Jugend Museum, Berlin  


Welche Rolle spielt die deutsche Geschichte, insbesondere die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges, für Zuwandererfamilien im aktuellen Deutschland? Welche Position nehmen dabei Kinder und Jugendliche ein? Themen wie Krieg, Flucht und Vertreibung verbinden sich oft mit der eigenen Familiengeschichte. Der "letzte Krieg" - das ist für solche Jugendliche nicht der Zweite Weltkrieg, sondern der Krieg im Libanon, im Irak oder in Bosnien.

Die Schüler/innen recherchieren in den mehrtägigen Projekten in historischem Quellenmaterial, lernen persönliche Lebensgeschichten kennen und bringen dabei ihre eigenen Lebenserfahrungen ein. Auf ihrer Forschungsreise werden sie von den Theater- und Medienpädagogen/innen des Jugend Museums unterstützt. Am Ende steht eine Präsentation.

Das Projekt richtet sich insbesondere an junge Menschen aus Schöneberg-Nord. Es wurde aus Mitteln des Quartiersmanagements gefördert. Der Workshop ((2-3-tägig) und läuft im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zur Ausstellung "time zero 2005|1945".



Der letzte Krieg - Theater- und Medienworkshops für Jugendliche aus dem Schöneberger Norden

12/07/2005
performances/presentations
Museen Tempelhof-Schöneberg mit Jugend Museum, Berlin  


Abschlusspräsentation der Projektarbeiten


Der Mut des Fliegers

07/03/2005, 11:00 h
video/movies
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin  


Film - Adolf Reichwein. The educationist in opposition
D 1998, Känguruh-Film/SFB/HR/WDR, 45 Min. Director: Wolfgang Brenner, Karl Hermann

11 am

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
German Resistance Memorial Center
Stauffenbergstrasse 13-14
Entrance through the commemorative courtyard
D-10785 Berlin-Mitte

Fon: +49-30-26 99 50 00
Fax: +49-30-26 99 50 10
E-mail: info@gdw-berlin.de
www.gdw-berlin.de
website partially in English



Der Mut des Fliegers

07/10/2005, 11:00 h
video/movies
Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin  


Film - Adolf Reichwein. The educationist in opposition
D 1998, Känguruh-Film/SFB/HR/WDR, 45 Min. Director: Wolfgang Brenner, Karl Hermann

11 am

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
German Resistance Memorial Center
Stauffenbergstrasse 13-14
Entrance through the commemorative courtyard
D-10785 Berlin-Mitte

Fon: +49-30-26 99 50 00
Fax: +49-30-26 99 50 10
E-mail: info@gdw-berlin.de
www.gdw-berlin.de
website partially in English



Der Onkel Tobias vom Rias ist da

12/11/2005, 15:00 h
miscellaneous
Museum Europäischer Kulturen, Berlin  


In einer szenischen Lesung mit Musik gibt Christian Bormann im Foyer des Bruno-Paul-Baus, dem neuen Domizil des Museums Europäischer Kulturen in Dahlem, mit ironischem Augenzwinkern Kostproben der Kinder- und Jugendkultur der Ost- und Westberliner Nachkriegsjahre.


Der Sieg im Großen Vaterländischen Krieg: Beginn einer neuen Etappe in der Geschichte Europas

03/16/2005, 10:00 h
experts/seminar
Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Berlin  


im Konferenzraum 611 (6. Etage). Teilnahme auf Einladung.

Bild: Das 46. Garderegiment der Sowjetischen Luftwaffe. Am Unterstand nach der täglichen Ruhe. Von links nach rechts sitzend: Irina Sebrowa (Heldin der Sowjetunion) und Vera Welik; stehend Nadeschda Popowa (Heldin der Sowjetunion). Foto: Jewgeni Anatoljewitsch Chaldej (1916-1997), www.kriegsende.aktuell.ru.



Die Kraniche ziehen

05/29/2005, 15:30 h
video/movies
Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin  


Jeden Sonntag bietet das Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst um 14 Uhr eine Sonderführung durch die Ausstellung an. Im Anschluss daran beginnt die Filmvorführung "Die Kraniche ziehen", 1957.

Regie: Michail Kalatosow, s/w, 95 min., deutsche Synchronfassung
Erstmals erzählt ein sowjetischer Film über den Krieg die Geschichte einer Frau und ihren Schmerz über den Verlust des geliebten Mannes. Zugleich wird eine Gesellschaft gezeigt, die nicht nur aus Helden bestand.
Ausgezeichnet mit der Goldenen Palme auf dem Filmfestival in Cannes 1958.

Es steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen im Kinosaal zur Verfügung. Vorbestellungen können leider nicht entgegengenommen werden.

 
Entrance: frei.


Page 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19


Museumspädagogischer Dienst Berlin,
Klosterstrasse 68, 10179 Berlin, info@kulturprojekte-berlin.de
MD-Infoline: 030-90 26 99 444
> Imprint

Search